Außenwerbung im Zeitalter der Digitalisierung

In Österreich gibt es ein gutes Angebot an Außenwerbeprodukten. Selbst dort, wo keine Außenwerbeflächen bestehen, können mit sogenannten Mobilstehern Flächen geschaffen werden. Laut den Angaben von Goldbach Austria hat die Außenwerbung 2016 einen Gesamtanteil am Bruttowerbewert von 6,5 Prozent. Damit nimmt Außenwerbung den dritten Platz in der Reihung verschiedener Werbeformen ein, zu denen auch Print, TV, Hörfunk, Online und Kino gehören. Print- und TV-Werbung sind 2016 die erfolgreichsten Werbebereiche in Österreich gewesen. Sieht man sich die Ausgaben für Außenwerbung 2016 genauer an, so kann man erkennen, dass vor allem die Digitale Außenwerbung immer stärker zunimmt. Dennoch wurde für nichtdigitale Außenwerbung mehr ausgegeben.
Dies könnte aber an den noch mangelnden Möglichkeiten im digitalen Bereich liegen. Auch die Außenwerbeunternehmen vernehmen den Trend zur Digitalisierung und die steigende Nachfrage der Kunden nach digitalisierter Außenwerbung. Das ist auch der Grund dafür, dass sich der Außenwerbemarkt im digitalen Bereich weiterentwickelt. Es heißt, der digitale Out-of-Home-Bereich (DOOH) ist ein absoluter Wachstumsmarkt. Ausschlaggebend dafür ist vor allem das hohe Interesse der Anbieter, in das Segment zu investieren, gemischt mit der steigenden Kundennachfrage zu DOOH-Produkten.

Neue Möglichkeiten

Der Trend geht auch dahin, DOOH mit mobilen Endgeräten zu verbinden. Das verbessert das Werbeerlebnis des Kunden und schaffte einen zusätzlichen Punkt in der "Customer Journey". Neben der allgemeinen Digitalisierung wird auch sogenanntes Programmatic Buying in der digitalen Außenwerbung immer mehr zum Thema.
Trotz des DOOH-Booms in Österreich werden wir mit Städten wie London oder New York und deren riesigen digitalen Screens für Außenwerbung wohl in nächster Zeit noch nicht mithalten können. Dennoch gibt es auch im Land der Plakate schon einige digitale Möglichkeiten für Kunden. Diese findet man hauptsächlich in in Ballungszentren wie Wien. Sie sind aber ausgenommen vom Burgenland auch in allen anderen Bundesländern vertreten. Und was gibt es da genau? Das führt uns zum nächsten Punkt: den digitalen Außenwerbemedien.

Die Medien

Zum einen hätten wir da die Infoscreens, die uns in und rund um die öffentlichen Verkehrsmittel mit aktuellen Nachrichten, Wetterprognosen und sogar dem Horoskop begleiten. Eine weitere Möglichkeit sind die sogenannten E-Panels. Diese findet man in einigen U-Bahn-Stationen, aber auch auf den Straßen, wie zum Beispiel auf der Mariahilfer Straße in Wien. Die digitalen Screens verwandeln ihre Umgebung in richtige Produktwelten und bieten ein einprägsames Gesamtbild.